Unter dem Leitgedanken „Kickoff aus der Krise – Chancen schaffen, Jobs sichern, Innovationen fördern“ hat die CSULandesgruppe im Deutschen Bundestags am vergangenen Donnerstag die inhaltlichen Weichen bis zur nächsten Bundestagswahl 2021 gestellt. Dazu erklärt die CSU-Bundestagsabgeordnete Katrin Staffler: „Das bestimmende Thema ist noch immer die CoronaPandemie und deren Auswirkungen. Die letzten Monate sind wir mit großen Anstrengungen besser als viele andere Länder durch die Krise gekommen. Unser Anspruch ist es nun, dass wir uns für die Zukunft gemeinsam noch stärker, wettbewerbsfähiger, nachhaltiger und innovativer aufstellen! Wir müssen die wirtschaftliche Transformation vernünftig gestalten.“ Neben der Verlängerung des Kurzarbeitergelds auf zwei Jahre will die CSU auch in Sachen Digitalisierung und Innovation die notwendigen Weichen stellen: „Wir nehmen den aktuellen Schwung bei der Digitalisierung der Bildungsund Arbeitswelt mit. Konkret wollen wir durch eine gesetzliche Höchstarbeitszeit pro Woche flexibleres Arbeiten ermöglichen, Home-Office steuerlich stärker fördern, die digitale Ausstattung an Schulen verbessern und eine bundesweit einheitliche digitale Lernplattform aufbauen. Gleichzeitig müssen wir auch langfristig denken und in Zukunftsthemen, wie in Künstliche Intelligenz, Digitalisierung und Wasserstoff investieren“, so Staffler. Mit Blick auf die Bundestagswahlen 2021 erklärt die Abgeordnete: „Seit drei Jahren darf ich inzwischen unseren wunderbaren Wahlkreis mit voller Kraft in Berlin vertreten. Eine Aufgabe, die mir nicht nur große Freude macht, sondern deren Verantwortung mich auch jeden Tag aufs Neue anspornt. Diese Arbeit für die Menschen in unserer Region will ich gerne auch in den kommenden Jahren fortsetzen. Bestärkt durch viele Gespräche in den letzten Wochen, stelle ich mich daher wieder zur Wahl, um weiterhin gemeinsam für eine gute Zukunft der Menschen in unserer Heimat zu kämpfen!“

DOWNLOAD PDF