Förderzahlen und Zusagen der KfW Bank für den Landkreis Dachau 

Seit März 2020 unterstützt der Bund zehntausende Unternehmen in Deutschland mit Krediten, um die Folgen der Pandemie abzumindern. Die KfW-Corona-Förderzahlen zeigen, dass die Hilfe auch im Landkreis Dachau ankommt. Etwa 50 Millionen Euro der Corona-Programme wurden bis zum 30. September für den Landkreis zugesagt. 

Bundestagsabgeordnete Katrin Staffler (CSU) freut sich über die Unterstützung, die der Landkreis Dachau erhält: „Es ist ein gutes Zeichen, dass die Hilfen, die der Bund beschlossen hat, auch vor Ort ankommen. Mich freut besonders, dass insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen mit über 32 Millionen Euro eine große Unterstützung erfahren. Wir müssen aber auch erkennen, dass die Maßnahmen im November viele Unternehmen und ganze Branchen erneut vor Herausforderungen stellen. Deshalb haben wir nochmals reagiert und die dringend notwendige außerordentliche Wirtschaftshilfe auf den Weg gebracht“. Staffler mahnt aber auch zu wirtschaftlicher Vernunft: „Die Wirtschaftshilfen sind mehr als Zahlen: An ihnen hängen Arbeitsplätze, Familien und Schicksale. Deshalb sind sie in dieser Ausnahmesituation auch in der Höhe angemessen und richtig. Dennoch muss die Ausnahme eine Ausnahme bleiben und wir dürfen nicht unbegrenzt neue Schulden aufnehmen“. 

Den größten Anteil der Förderzusagen im Landkreis Dachau nimmt mit etwa 32,5 Mio. Euro der KfW Unternehmerkredit für kleine und mittelständische Unternehmen ein. Über den KfW-Schnellkredit wurden zusätzlich mehr als zehn Mio. Euro zugesagt. Weitere Zusagen liefen über den Unternehmerkredit und die Gründerkredite. 

DOWNLOAD PDF