Am gestrigen Montagnachmittag gab es einen Durchbruch bei den Verhandlungen zu zentralen Punkten bei der Förderung erneuerbarer Energien. Demnach soll der PV-Förderdeckel im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) unverzüglich abgeschafft werden.

Katrin Staffler (CSU) begrüßt diese Einigung: „In den letzten Wochen haben sich viele besorgte Bürgerinnen und Bürger sowie Betriebe aufgrund der zunehmenden Unsicherheit im Hinblick auf die Solarförderung für Photovoltaikanlagen an mich gewandt. Mit der Einigung schaffen wir dringend benötigte Planungssicherheit für viele Menschen, die die Energiewende vor Ort gestalten“.

„Wir müssen auch zukünftig noch viel stärker als bisher darauf hinarbeiten, dass unsere Energieversorgung langfristig umweltverträglich und auch energieeffizient ist. Ich begrüße es daher sehr, dass der sogenannte Solardeckel nun endlich abgeschafft wird. Dafür hat sich die CSU in den letzten Wochen in intensiven Verhandlungen – auch gegenüber der CDU – eingesetzt“, so die Bundestagsabgeordnete weiter.

Bisher wurde die Solarförderung von Photovoltaikanlagen bis 750 Kilowatt auf eine Gesamtkapazität von 52 Gigawatt beschränkt. Die Bundesregierung hatte in ihrem Klimaschutzprogramm 2030 die Aufhebung des 52-Gigawatt-Deckels angekündigt.

DOWNLOAD PDF