Austausch mit Handwerksbetrieben im Landkreis 

Die Corona-Pandemie stellt auch das Handwerk vor große Herausforderungen. In einem virtuellen Gespräch hat sich die Bundestagsabgeordnete Katrin Staffler (CSU) mit Vertretern des Handwerks über alte und neue Herausforderungen ausgetauscht. Einigkeit bestand darin, dass insbesondere die Ausbildung zukünftiger Fachkräfte trotz schwieriger Rahmenbedingungen eine wichtige Rolle spielt. 

An dem Gespräch nahm neben Vertretern des Handwerks aus verschiedenen Gewerken auch Kreishandwerksmeister Franz Höfelsauer teil. Schwerpunkte des Austausches waren Herausforderungen für die Ausbildung während der Pandemie, aber auch die allgemeine Attraktivität der Handwerksberufe und neue Chancen durch die Digitalisierung im Bereich der Berufsorientierung. 

Zur Sicherung der Ausbildung betont Staffler: „Die Auszubildenden von heute sind die Fachkräfte von morgen. Deshalb sind sie der Schlüssel, damit das Handwerk auch langfristig gut für die Zukunft aufgestellt ist“. Als Obfrau der Enquete-Kommission „Berufliche Bildung in der digitalen Arbeitswelt“ setzt sich die Abgeordnete besonders für die Ausbildung in einer Arbeitswelt im Wandel ein. „Die Digitalisierung ist nicht nur eine Herausforderung, sondern eröffnet auch große Chancen. Auch mit Blick auf die Berufsorientierung sollten wir diese Chancen nutzen“. Kreishandwerksmeister Höfelsauer fügt hinzu: „Ein regelmäßiger Austausch ist eine gute Basis für eine konstruktive Zusammenarbeit. Die duale Ausbildung im Handwerk kann im Dialog attraktiver, chancengleicher, sicherer und besser für die Zukunft aufgestellt werden“. 

DOWNLOAD PDF